Südafrika

Posted on

Eigentlich absolvieren wir solche Trainingslager immer auf Mallorca. Doch diesmal sollte es nach Südafrika gehen.

Eine kleine Horizonterweiterung. Denn untergebracht waren wir nicht gerade an einem Touristenhotspot. Viel mehr sind wir im Nichts.
Landschaftlich ein Hammer. Wilde Tiere zu genüge. Frühstücken auf der Terrasse und plötzlich gesellen sich ein paar kleine Äffchen zu uns.
Später dann ein kurzes Meeting mit einer Gruppe von Zebras und beim Abendbrot eine gesellige Runde mit Kudus und Skorpionen. So lernen wir viele neue Freunde hier kennen.

Natürlich ging es hier, bei unserer kleinen Afrikareise, hauptsächlich um das Training, aber da wenig Intervalle auf dem Plan standen war auch mal Zeit den Blick links und rechts schweifen zu lassen, was sich definitiv lohnte. Nicht selten fuhren wir durch Orte (wenn dann nach 1-2 Stunden Fahrt wieder mal ein Ort kam), welche in der Kolonialzeit hängen geblieben sind und aussahen wie eine kleine Westernstadt. Alles ein bisschen anders als bei uns im zivilisierten Deutschland. Nichts desto trotz erwartete uns immer, egal wo wir hinkamen, eine hervorragende Gastfreundschaft und mehr Anfeuerungsrufe am Straßenrand hier während unseres Trainings als bei vielen Radrennen die wir so in Europa bestreiten. Zum Trainieren beste Bedingungen und durch die Ruhe perfekt zum Regenerieren. Tolle Abende beim selbsgekochten Abendessen, denn Selbstverpflegung gab’s bei unserer Reise on top. Klingt schlimmer als es ist, denn wie immer in einer Gruppe möchte niemand etwas kochen was nicht schmeckt und alle geben sich demnach riesen Mühe. Viel mehr gibt es auch nicht groß zu erzählen. Rundum eine tolle Reise mit viel Spaß und tollen Erinnerungen.

Okay ein Wermutstropfen bleibt. 3 Wochen von der Familie daheim getrennt inklusive des 1. Geburtstages meines Sohnes sind sicher nicht das Einfachste, aber der Focus steht ganz klar wie in den vergangenen 4 Jahren auf #RoadtoTokio. Das Ziel ist der Weg.

Anbei des Textes noch ein paar Impressionen die meine Worte vielleicht etwas näher beschreiben.