Auf zur Tour de Normadie

Posted on

144 Fahrer aus allen Herren Länder wollen ab Montag die Normandie unter die Räder nehmen und eins der 24 Teams wird am 26.03.2017 als Sieger feststehen. Das rad-net ROSE Team, bestehend aus Geßner, Nolde, Reutter, Weinstein, Thiele und mir, wird in dieser Konstellation erstmalig an den Start gehen. Zu den „alten“ drei Bahnfahrern kommen die jungen Straßenfahrer Geßner und Nolde dazu. Ralf Grabsch als sportlicher Leiter des rad-net ROSE Teams äußert sich dazu auf der Seite vom rad-net-rose-team.de, dass es neben der Vorbereitung auf die Bahnweltmeisterschaft, die vom 12. bis 16. April in Hongkong stattfindet, auch auf das geschlossene Auftreten des Teams ankommt.

Ein wichtiger Ansatz, der in der Vergangenheit oft der Schlüssel zum Erfolg bei zahlreichen Straßenrennen war. In den letzten vier Jahren war ich oft, um nicht zu sagen fast ausschließlich mit den Bahnfahrern auf der Straße im Einsatz. Ein Gefüge was sich im Laufe der Zeit geprägt hat. Eine maßgebliche Stärke war neben der Harmonie in der Mannschaft auch immer unser Zug in der Anfahrt auf das Ziel. Das ist uns bei unserem letzten und damit auch ersten Straßenrennen dieses Jahres, allerdings in einer ebenfalls neuen Konstellation, leider noch nicht sonderlich gut gelungen. Es gibt also noch Luft nach oben 😊

Gestern ging es dann von Berlin auf in Richtung Normandie. Auf dem Wege nach Bourg-Achard gab es dann noch den einen oder anderen Zwischenstopp um die Mannschaft und das Material zu komplettieren. Übrigens, der Weg von Berlin zu unserem Start in der Normandie, entspricht auch genau der Länge der Rundfahrt. Knapp 1.100km, die wir in den nächsten 7 Tagen unter die Räder nehmen.

Die Vorgaben vom sportlichen Leiter sind klar formuliert. Na schauen wir mal wie es läuft. Neben dem Erfolg ist für die drei Bahnfahrer das Rennen aber ein wichtiger Step in der Vorbereitung und ein wichtiger Punkt der Grundlagenausdauer für die WM im April. Neben dem sportlichen Erfolg heißt es für uns natürlich auch fit zu bleiben. Die Aussichten übrigens, knapp über 10 Grad und viel Regen in den nächsten Tagen ☹

Euer Theo